Traumatologie

Die Traumatologie in der MKG Chirurgie befasst sich mit der Wiederherstellung der knöchernen Strukturen des Schädels nach Verkehrsunfällen oder Roheitsdelikten.

Neben den Unterkieferfrakturen sind Frakturen des Mittelgesichts die häufigsten Frakturen des Schädels.

Frakturen des Gesichtschädels sollten nach eingehender Untersuchung und röntgenologischer Bestätigung zügig behandelt werden. Ein Zeitverzug in der Therapie kann zu einer fehlerhaften Frakturheilung mit vielen Problemen führen.

In der Klinik wird zunächst eine Anamnese erhoben und anschließend eine klinische Untersuchung durchgeführt. Besteht der Verdacht eines Knochenbruchs veranlasst der Arzt ein spezielle Röntgenuntersuchung. Für die unterschiedlichen Bereiche am Schädel gibt es entsprechende Aufnahmetechniken. Ist ein Knochenbruch gesichert, wird der Patienten über die möglichen Behandlungsoptionen aufgeklärt und gemeinsam die Behandlung festgelegt.

Die Frakturversorgung erfolgt nach den Leitlinien der AO Foundation.